"Bleib erschütterbar und widersteh!" (Peter Rühmkorff)
Blogbeiträge bitte im Formular rechts absenden oder Kommentarfunktion nutzen! Bis zur Veröffentlichung kann es ein paar Stunden dauern (moderiertes Blog).
Hier geht es zur Open Petition zum Erhalt des Stephanplatzes:
https://www.openpetition.de/petition/online/rettet-den-stephanplatz-in-karlsruhe

Montag, 24. November 2014

Kommentar zur "Rettung" des Stephanplatzes


Der Platz bleibt erhalten wie er ist, das Gebäude der Karl-Apotheke ebenfalls. Die Vögel haben es ein Jahr lang von den Dächern gepfiffen, dass der Betreiber der Postgalerie scharf war auf den Platz, vor allem das Dreieck, auf dem die Karl-Apotheke steht, auf das Bauhaus-Gebäude. Als Ausgleich für den "Schaden", der ihm im Rahmen der so genannten "Kombi-Lösung" entstanden ist.
Es ist großartig, dass sich die Karlsruher und sämtliche Parteien geschlossen für den Erhalt des Status Quo engagiert haben. 25.000 Unterschriften haben gereicht, um viel Geld für ein neues Wildpark-Stadion locker zu machen, 20.000 Unterschriften waren nötig, um ein Stück Karlsruher Liebenswürdigkeit und demokratischer Freiheit zu bewahren. Der Stephanplatz ist schließlich der letzte frei nutzbare Platz der Stadt, ein Platz, auf dem Demonstrationen und Märkte stattfinden, ein Bürgerplatz, also. Zu danken ist ausdrücklich unserem OB Frank Mentrup. Ich ahne, dass er wegen meines Engagements für den Stephanplatz und die Karl-Apotheke nicht gut auf mich zu sprechen ist, zumal er meinen öffentlichen Brief nicht beantwortet hat. Wenn Bürger anderer Meinung sind als ihr Bürgermeister, muss dieser damit leben und politisch umgehen können. Gerne, lieber Frank Mentrup, würde ich mit Ihnen noch einmal zu Mittag essen oder ein Glas Wein trinken, um ein Fazit zu ziehen, ein gemeinsames, unter vier Augen.
Ich freue mich sehr darüber, dass sich bürgerschaftliches Engagement "lohnt". Politiker lassen sich mit ein wenig oder ein wenig mehr öffentlichem Druck doch überzeugen, dass der Kommerz, das Geld von "Investoren", der schnöde Mammon nicht das ist, was eine Stadt prägt. Ich schließe dieses Blog in der Hoffnung, dass unsere Stadtoberen unsere bescheidene historische Bausubstanz und unsere Denkmäler erhalten und dass die Bürger dieser Stadt wachsam bleiben. Macht den Mund auf, wenn Euch etwas nicht passt!

Freitag, 21. November 2014

Stephanplatz und historische Karl-Apotheke gerettet!

Karlsruhe: Presseportal
20. November 2014
Karl-Apotheke soll bleiben
Grundsatzentscheidung gefallen/Verhandlungen mit Mieter können zeitgerecht beginnen

Das Gebäude der Karl-Apotheke auf dem Stephanplatz soll erhalten werden. Die Haltung des Gemeinderats bei diesem Thema ist eindeutig. Über die Ergebnisse seiner Abstimmungsgespräche mit Fraktionen, Gruppierungen und Einzelstadträten über die künftige städtebauliche Nutzung der Fläche am Rande des Stephanplatzes informierte Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup den Ältestenrat Anfang der Woche in nichtöffentlicher Sitzung. Damit wird die Stadt, wie es das Stadtoberhaupt bereits Ende November 2013 bei seinem persönlichen Treffen mit dem Mieter der Apotheke, Christian Giese, zugesagt hatte, 2015 Gespräche über eine Verlängerung des Mietvertrags über das Jahr 2018 hinaus aufnehmen können. "Die angekündigte Grundsatzentscheidung ist rechtzeitig gefallen", unterstreicht OB Mentrup. Jetzt könne man sich, wie vorgesehen, über die jeweiligen Vorstellungen zur Zukunft der Karl-Apotheke verständigen. Mentrup erinnert abschließend daran, dass die Fläche des Stephanplatzes in seiner Gesamtheit zu keinem Zeitpunkt Gegenstand planerischer Überlegungen war oder gar Verkaufsabsichten bestanden.

Dienstag, 18. November 2014

GRÜNE für Erhalt der Karl-Apotheke: „Spekulationen beenden“

Die GRÜNE Gemeinderatsfraktion erneuert ihre Forderung, das im städtischen Besitz befindliche Gebäude der Karl-Apotheke dauerhaft zu erhalten.
„Wir haben dem Oberbürgermeister mitgeteilt, dass wir weder einem Abriss noch einem Verkauf dieses städtebaulich so bedeutsamen Gebäudes zustimmen“, so Fraktionsvorsitzende Bettina Lisbach. „Uns ist es wichtig, die anhaltenden Spekulationen über die Zukunft des Gebäudes und der Apotheke möglichst schnell zu beenden und für alle Beteiligte Klarheit zu schaffen.“
Die GRÜNEN wollen sowohl den für Karlsruhe einzigartigen 1920er-Jahre-Flachbau als auch den offenen Charakter des Stephanplatzes erhalten. Deshalb sehen sie weiterhin keinen Spielraum für städtebauliche Veränderungen an dieser exponierten Stelle. Stattdessen solle geprüft werden, ob das Gebäude denkmalschutzwürdig ist, so die Fraktion.
„Wir hoffen, dass der Gemeinderat sich möglichst schnell für den Erhalt des Gebäudes der Karl-Apotheke entscheidet. Das ist die Voraussetzung für eine langfristige Verlängerung des Mietvertrags mit dem Inhaber der Apotheke“, ergänzt Stadträtin Daniela Reiff. „Die Geschäfte in der Innenstadt leiden massiv unter den Baumaßnahmen der Kombilösung. In dieser schwierigen Phase ist es besonders wichtig, dass die Stadtverwaltung als langfristig zuverlässiger Vertragspartner auftritt und unnötige Verunsicherungen des Einzelhandels vermeidet.“