"Bleib erschütterbar und widersteh!" (Peter Rühmkorff)
Blogbeiträge bitte im Formular rechts absenden oder Kommentarfunktion nutzen! Bis zur Veröffentlichung kann es ein paar Stunden dauern (moderiertes Blog).
Hier geht es zur Open Petition zum Erhalt des Stephanplatzes:
https://www.openpetition.de/petition/online/rettet-den-stephanplatz-in-karlsruhe

Mittwoch, 12. März 2014

Stephanplatz und Karl-Apotheke Thema im Gemeinderat

Am 18. März wird "unser" Stephanplatz Thema im Gemeinde sein. Hintergrund ist eine Anfrage der Freien Wähler.
Hier der Text der Anfrage:

A. Welche Ideen und Pläne gibt es bezüglich des Platzes der Karl-Apotheke? B. Welche Ideen und Pläne gibt es bezüglich des Stephanplatzes?

C. Wie weit sind diese Ideen und Pläne bereits gediehen? D. Wann wird der Gemeinderat informiert?

E. Wann wird die Bevölkerung informiert?





Sachverhalt/Begründung:







Seit Wochen wird öffentlich über die Zukunft der Karl-Apotheke diskutiert, wobei immer wieder von einer glichen Umgestaltung des Stephanplatzes die Rede ist.





In der örtlichen Tageszeitung war zu lesen, dass Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup gegenüber dem Seniorenrat der Stadt zum Erhalt der Karl-Apotheke geäußert habe: Wir haben keine Umbaupläne für den Stephanplatz oder die Apotheke“. Im selben Artikel steht aber auch: „Es gebe Ideen, wie man den Platz der Apotheke auch anders nutzen könne, so Mentrup. Über diese Ideen chte er mit dem Ge- meinderat und den Bürgern sprechen…“





Es wird daher Zeit, der Bevölkerung „klaren Wein einzuschenken!“

Unterzeichnet von Jürgen Wenzel



-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hier die Stellungnahme der Verwaltung: Relevante Passagen rot! Meine Anmerkungen grün.

A: Welche Ideen und Pläne gibt es bezüglich des Platzes der Karl-Apotheke?

Das Gebäude  war ursprünglich eine Tankstelle mit Ladengeschäft und einer öffentlichen Be- dürfnisanstalt, erbaut 1930 durch das städtische  Hochbauamt im Rahmen  eines Erneue- rungsprogramms der öffentlichen Bedürfnisanstalten. Das Gebäude ist nicht mehr im Originalzustand - das ursprünglich  vorhandene markante auskragende Dach fehlt - und steht deshalb auch nicht unter Denkmalschutz. Das Gebäude ist zwar der Bauhaus-Ära zuzuordnen, steht aber mit dem Bauhaus Dessau und Weimar oder gar mit Walter Gropius in keinem unmittelbaren Zusammenhang. Es genießt aber in Teilen der Bevölkerung  als vertrauter Anblick einiges Ansehen.

Die Karl-Apotheke hat erklärt, den ursprünglichen Zustand wieder herstellen zu wollen als Geschenk an die Bürger der Stadt zum Stadtgeburtstag. Dafür würde Christian Giese 100.000 Euro aufwenden.

Schon seit den 90er Jahren gibt es in der Stadtverwaltung Überlegungen, auf der gleichen Grundfläche ein höheres und höherwertiges Gebäude zu verwirklichen. Die Fläche des Stephanplatzes wäre davon nicht berührt.

Na bitte, jetzt ist es amtlich: Wir müssen um die Karl-Apotheke bangen!

Auch stadträumlich und für die Belebung des Stephanplatzes könnte ein höherer Neubau ein Gewinn sein. Die architektonische Ausformung wäre über einen Planungswettbewerb zu ermitteln.

Von einer Bürgerbeteiligung ist keine Rede.

Aktuell besteht aber kein Handlungsdruck, da der Mietvertrag der Apotheke um weitere drei
Jahre verlängert wurde.


B: und C: Welche Ideen und Pläne gibt es bezüglich des Stephanplatzes?  Wie weit sind diese Ideen und Pläne bereits gediehen?
Der Stephanplatz ist 2002 neu gestaltet worden. Neue Pläne gibt es nicht.


D: und E: Wann wird der Gemeinderat informiert? Wann wird die Bevölkerung informiert?

Mit dem Mieter wurde durch den Oberbürgermeister persönlich geklärt, dass er bis Ende
2015 über den Bestand des Gebäudes über 2018 hinaus informiert wird. Vom Bestand des Gebäudes abweichende Planungen würden mit dem Gemeinderat und mit der Verwaltung im Rahmen von politischen Grundsatzentscheidungen bzw. städtebaulichen Planungsprozessen diskutiert.


Punkt E: wurde nicht beantwortet. Die Bevölkerung wird offenbar nicht informiert, geschweige denn involviert.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen