"Bleib erschütterbar und widersteh!" (Peter Rühmkorff)
Blogbeiträge bitte im Formular rechts absenden oder Kommentarfunktion nutzen! Bis zur Veröffentlichung kann es ein paar Stunden dauern (moderiertes Blog).
Hier geht es zur Open Petition zum Erhalt des Stephanplatzes:
https://www.openpetition.de/petition/online/rettet-den-stephanplatz-in-karlsruhe

Freitag, 14. März 2014

Leserbrief einer Mitarbeiterin der Karl-Apotheke

Heute sandte mir eine Mitarbeiterin der Karl-Apotheke diesen anrührenden, fast verzweifelten Brief:


Die KARL-Apotheke glaubt an dich!!!

... In die eine Apotheke noch, das ist die letzte für heute, für immer und auf ewig, dann geht's heim.

An diesem stürmischen und verregneten Septembernachmittag stehe ich klitschnass und ohne große Hoffnung vor der Theke und frage nach dem Apotheker:

Ob Herr Giese zu sprechen sei?
Ich soll bitte einen Moment warten.

Urplötzlich vor mir stehend, sagt er: „Guten Tag die Dame, wie kann ich Dir helfen?“

„Helfen - in der Tat“, denke ich.

Ich sage, jedoch wie schon etliche male an diesem Tag, mein Sprüchlein, fast schon wie in Gedichtform, vor mich runter, genauso wie die Regentropfen, die an meiner nassen Kleidung runter rollen.

„Guten Tag (lächeln) Herr Giese, ich suche eine Ausbildungsstelle als Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte - darf ich bitte bei Ihnen arbeiten?“

Er lächelt zurück.

Das Vorstellungsgespräch verläuft ganz anders als erwartet und wie die vielen anderen davor.

„Noten sagen noch lange nichts über einen Menschen aus“. sagt er und ohne meine Zeugnisse anzusehen, stellt er mir eine Frage:

WANN kannst Du anfangen????

Mein Herz macht einen Sprung. Ich kann es kaum glauben!

Am nächsten Morgen stehe ich pünktlich um 8:30 Uhr mit einem Dauerlächeln in meiner Ausbildungsapotheke: der Karl-Apotheke!
3 Jahre später wird aus meinem Ausbildungsvertrag ein Arbeitsvertrag.

Ich habe es geschafft, eine abgeschlossene Berufsausbildung und eine Arbeitsstelle noch dazu!

Kurze Zeit später bekomme ich noch eine Riesenchance:

Einer Förderung meiner Ausbildung zur PTA steht von Herrn Giese nichts im Wege!

Eine Förderung, eine Förderung für mich, eine neue zweite Ausbildung solle ich anfangen.

Zweifel, Ängste .... Ängste zu Versagen und zu enttäuschen überkamen mich.
Jedoch wollte Herr Giese davon nichts wissen:

„Die Karl- Apotheke glaubt an Dich! Du schaffst das!“

So trat ich meine zweite Ausbildung an.

Heute, nach fast 13 Jahren stehe ich als Pharmazeutisch-Technische-Assistentin, sehr gerne hinter dem Tresen der Karl-Apotheke. Mein Beruf macht mir sehr viel Freude, ich habe nette Kolleginnen und einen prima Chef.

Täglich schaut ein kleiner, abwechselnder Kundenstamm vorbei. Nicht nur um Arznei zu holen, sondern einfach so, um Hallo zusagen!

Das ist sehr schön:

Einerseits für uns als Apotheke, es zeigt, dass wir uns richtig verhalten und die Menschen gerne zu uns kommen und andererseits für die Menschen, die mit jemanden REDEN möchten.

Immer wieder stelle ich fest, dass sich viele Kunden auch privat kennen und sich zufällig beim Einkaufen in der Karl Apotheke begegnen.

Wie ein Treffpunkt wirkt das.

Die Freude, den einen oder anderen wieder gesehen oder getroffen zu haben, ist dann immer sehr groß, und sie nehmen sich Zeit für ein Schwätzchen und das in einer immer mehr und mehr schnelleren Welt.

Ich danke der Karl-Apotheke, dem Team, besonders Herrn Giese für diese große Chance in meinem Leben, einen interessanten und abwechslungsreichen Beruf zu erlernen und etwas fürs Leben:

mit Warmherzigkeit, Geduld und Einfühlungsvermögen kann man jedem Menschen, egal woher er kommt, welche Sprache er spricht, wie er aussieht, ohne Vorurteile entgegen treten

und

dass man den Wert des Menschen schätzt, ihm zuhört und für ihn da ist und ihm hilft in einer leider immer mehr skrupellosen Welt, die nur nach Kapital giert.

Ich wünsche mir, meine Arbeit hier noch lange fortsetzen zu können.

Ich brauche die Karl-Apotheke – die Menschen brauchen die Karl-Apotheke.

MICHALINA TYMINSKI

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen