"Bleib erschütterbar und widersteh!" (Peter Rühmkorff)
Blogbeiträge bitte im Formular rechts absenden oder Kommentarfunktion nutzen! Bis zur Veröffentlichung kann es ein paar Stunden dauern (moderiertes Blog).
Hier geht es zur Open Petition zum Erhalt des Stephanplatzes:
https://www.openpetition.de/petition/online/rettet-den-stephanplatz-in-karlsruhe

Freitag, 28. Februar 2014

Das letzte Wort hat der Gemeinderat. Leserbrief von Margret Mergen in der Klappe Auf

Ich finde es ja schön, dass sich Margret Mergen als scheidende Bürgermeisterin nun in dem Kulturmagazin Klappe Auf per Leserbrief zu Wort meldet, schließlich schreibe ich für den guten Alfred seid fast einem Vierteljahrhundert. Ein bisschen ungewöhnlich ist es schon, dass sich eine Politikerin, ein Politiker auf diese Weise meldet. Ich stelle aber fest: Frau Mergen wird schon die nächste Klappe Auf (wenn überhaupt) in Baden-Baden lesen, unser geliebter OB wird sich dann mit der Frage nach der Gestaltung des Stephanplatzes beschäftigen müssen. Was steht in dem Leserbrief?
Nichts Neues! Am Ende entscheidet der Gemeinderat. Nicht für den Stephanplatz positioniert haben sich bisher die SPD und die FDP.
Hier ist Margret Mergens Leserbrief nachzulesen!

Dienstag, 25. Februar 2014

Anfrage der Freien Wähler

Still ist es geworden rund um den Stephanplatz und die Karl-Apotheke. Klar, die Parteien wollen die Kommunalwahlen abwarten und Frau Mergens Umzug nach Baden-Baden bejubeln oder betrauern. Weil unsere lieben Politiker alle wissen, dass es Themen gibt, bei denen die Bürger ganz sensibel reagieren, schweigen sie. Vom OB der SPD bis zum Stadtradt der Grünen. Wenigstens die CDU hat sich halbwegs positioniert. Halbwegs. Da wird ist es an der Zeit, aktiv zu werden, dachten sich wohl die Freien Wähler. So kurz vor den Kommunalwahlen. Sie haben bei der Verwaltung einen Antrag auf Offenlegung der Pläne gestellt und endlich mit den Bürgern zu sprechen:
Weitere Infos hier klicken!

Montag, 17. Februar 2014

Glückwunsch - weit über 12.000 Unterschriften

Glückwunsch: Heute unterschrieb der 2000. Mitbürger die Petition zum Erhalt des Stephanplatzes (links siehe oben!). Christian Giese, Chef der Karl-Apotheke, hat weit über 10.000 Unterschriften gesammelt und strebt bis zu den Kommunalwahlen mindestens 20.000 an.

Donnerstag, 13. Februar 2014

"Alles Idioten?"

Das Stadtmagazin Inka schreibt in seiner aktuellen Ausgabe u.a.:

 "Und am Europaplatz? Darf sich dort wirklich ein Immo-Investor mit Unterstützung der Stadt austoben, wie in der letzten Ausgabe beschrieben? Warum nicht einen Gestaltungswettbewerb für die Betonwüste des Stephanplatzes unter Miteinschluss der Karl-Apotheke ins Leben rufen, warum sich nicht vom Bauhaus-Stil der Apotheke inspirieren lassen? Offenbar schaut hier aber alles erst mal auf die OB-Wahl in Baden-Baden am 17.3., bei der BM Mergen antritt."

Den ganzen Artikel (es geht um die Baupolitik in KA im Ganzen):
Hier klicken!
Und am Europaplatz? Darf sich dort wirklich ein Immo-Investor mit Unterstützung der Stadt austoben, wie in der letzten Ausgabe beschrieben? Warum nicht einen Gestaltungswettbewerb für die Betonwüste des Stephanplatzes unter Miteinschluss der Karl-Apotheke ins Leben rufen, warum sich nicht vom Bauhaus-Stil der Apotheke inspirieren lassen? Offenbar schaut hier aber alles erst mal auf die OB-Wahl in Baden-Baden am 17.3., bei der BM Mergen antritt.
Und am Europaplatz? Darf sich dort wirklich ein Immo-Investor mit Unterstützung der Stadt austoben, wie in der letzten Ausgabe beschrieben? Warum nicht einen Gestaltungswettbewerb für die Betonwüste des Stephanplatzes unter Miteinschluss der Karl-Apotheke ins Leben rufen, warum sich nicht vom Bauhaus-Stil der Apotheke inspirieren lassen? Offenbar schaut hier aber alles erst mal auf die OB-Wahl in Baden-Baden am 17.3., bei der BM Mergen antritt.
Und am Europaplatz? Darf sich dort wirklich ein Immo-Investor mit Unterstützung der Stadt austoben, wie in der letzten Ausgabe beschrieben? Warum nicht einen Gestaltungswettbewerb für die Betonwüste des Stephanplatzes unter Miteinschluss der Karl-Apotheke ins Leben rufen, warum sich nicht vom Bauhaus-Stil der Apotheke inspirieren lassen? Offenbar schaut hier aber alles erst mal auf die OB-Wahl in Baden-Baden am 17.3., bei der BM Mergen antritt.

Sonntag, 9. Februar 2014

Findet OB Mentrup besorgte Bürger "unverschämt"?

Dieser Tage war in der "Stadtzeitung", dem Amtsblatt der Stadt Karlsruhe, in Sachen Stephanplatz und Karl-Apotheke zu lesen:
"... die dazu kursierend Unterschriftenaktion mit Vorwürfen und Unterstellungen bezeichnete der OB als ,'ziemliche Unverschämtheit'".

Sonntag, 2. Februar 2014

Leibgrenadierdenkmal

Der Europaplatz in Karlsruhe war einmal ein schöner Platz. Bevor mit dem Bau der U-Strab begonnen wurde. Da gab es auch die Siegessäule mit dem Greif an der Spitze, das so genannte Leibgrenadierdenkmal. Es befand sich auf dem Gelände der Postgalerie und damit nicht mehr im Eigentum der Stadt, die schon einen Teil des Europaplatz an den "Großinvestor" der Postgalerie verscherbelt hat. Liebe Karlsruher, so ist das, uns Bürgern gehört schon ein Teil des Europaplatzes nicht mehr, und unter Eurem geliebten Stephanplatz (auf dem zum Beispiel am zweiten Märzwochenende eine Veranstaltung zum Tierschutz stattfindet) ist eine Tiefgarage, die dem "Großinvestor" auch schon gehört. Wo ist es geblieben, das Leibgrenadierdenkmal? Der Greif ist gerettet und befindet sich nach meinen Recherchen in einem Depot der VBK. Die Säule wurde damals von einem Bagger zerlegt, die Box, die beim Errichten der Säule eingemauert wurde, konnte stark lädiert (!) sicher gestellt werden.
Auch das ist ein Beispiel dafür, wie rücksichtslos die Stadt mit ihrer Geschichte und ihrem Stadtbild umgeht, wenn es um Kohle geht, wenn ein Großinvestor seine Interessen mit dem Geldbeutel vertritt.

Leibgrenadierdenkmal auf dem Europaplatz. Quelle: Wikipedia














"eingelagerter Greif". Quelle: Karlsruher Stadtwiki (c) AD_KA. Lizenz:
CC-By-NC-SA